Gibt es Alternativen zur COVID-19-mRNA- und Vektorimpfung?

Gibt es Alternativen zur COVID-19-mRNA- und Vektorimpfung?

 

Sind Sie sich unsicher, ob Sie sich gegen Covid-19 impfen lassen sollen oder nicht?

Oder Sie sind schon geimpft und schon bald wird die Auffrischungsimpfung ins Haus stehen?

Sie hören, dass sich sogar die Experten über die Unbedenklichkeit von mRNA oder Vektorimpfstoffen streiten?

Die gute Nachricht: es muss keineswegs nur „mRNA“ oder „Vektor“ sein.

Ich möchte hier einen Ausblick geben, welche Impfungen derzeit schon auf ihre Zulassung warten.
Sie sind teilweise wie die klassischen, bisherigen Impfstoffe aufgebaut und könnten daher zukünftig echte Alternativen zu mRNA- und Vektorpräparaten darstellen.

 

Welche Impfungen gibt es derzeit?

(Stand Sommer 2021)

mRNA-Präparate:
Pfizer/BioNtech, Moderna, Curevac

Vektor-Präparate: AstraZeneca = Vaxzevira, Johnson&Johnson, Sputnik V


Alternative Impfstoffe in der Pipeline:

  1. klassischer Totimpfstoff
    vom französisch-österreichischen Hersteller Valneva:

    Totimpfstoffe sind nicht experimentell wie die notzugelassenen mRNA und Vektor-"Impfstoffe", sondern sie sind s.g. "klassische" Impfstoffe, die gut erforscht sind.
    Der Valneva-Impfstoff enthält vor allem das ganze, abgetötete Virus und nicht nur Teile desselben.
    Daher wären auch Mutationen grundsätzlich besser abgedeckt.
    Totimpfstoffe entsprechen der klassischen Definition einer Impfung
    und sind keine "gentherapeutischen Experimente" wie die mRNA und Vektor-„Impfstoffe“.

China verwendet einen solchen Totimpfstoff bereits.

In Europa ist das Valneva-Vakzin in Phase 4 der Zulassungsstudie mit zu erwartenden Ergebnissen im September 2021.

Ca. 150 Proband*innen (18 bis 55 Jahre) in Phase eins und zwei der Studie ergaben eine gute Verträglichkeit und Wirksamkeit

Nachteil von Valneva: aluminiumhaltiges Adjuvans
(Frühere Adjuvantien wie die FSME-Impfung z.B enthielten auch Quecksilber,
welches inzwischen aber verboten wurde)

https://science.apa.at/power-search/7198551458124797023

 

2) Novavax-Vakzine
vom US-amerikanische Unternehmen Novavax

Das ist ebenfalls ein klassischer Impfstoff und hat das Wirkprinzip wie die bekannte Grippeimpfung.

Eine im Labor hergestellte Version des Spike-Proteins von SARS-CoV-2 wird geimpft, um die Antikörperbildung dagegen zu induzieren.

Nachteil: enthält nur einen ausgewählten Teil des Virus.

Die Phase-3-Studienergebnisse von 15.000 Proband*innen wurden Mai 2021 veröffentlicht (vorläufiges Manuskript).

 

3) Medicago
vom britischen Pharmariesen GSK/Glaxo-Smith-Kline und dem französischen Unternehmen Sanofi

https://www.medicago.com/en/covid-19-programs/

Dies ist meiner Meinung nach der vielversprechendste Kanditat.
Bei diesem pflanzenbasierten Forschungsansatz werden lebende Pflanzen als Biofabriken verwendet, um nicht-infektiöse Varianten von Viren (sogenannte Virus-like Particles, VLPs) zu produzieren.
VLPs ahmen die natürliche Struktur von Viren nach, wodurch sowohl die VLPs als auch in weiterer Folge Viren mit einer ähnlichen Oberflächenstruktur vom Immunsystem leicht erkannt werden können.
Allerdings fehlt den VLPs das genetische Kernmaterial, wodurch sie weder infektiös sind noch sich vermehren können.
In dieser Impfung sind keine Schwermetalle enthalten.

Die Phase-3-Studie läuft derzeit mit 22.000 Proband*innen, positive Zwischenergebnisse aus der Phase-2-Studie, wurden im Mai 2021 veröffentlicht.

Eine Zulassung Ende 2021 wird angestrebt.

 

Dr. Veronika Königswieser

 

Quellen:

https://www.swr.de/wissen/eu-zulassung-neuer-corona-impfstoffe-100.html

https://www.medicago.com/en/covid-19-programs/

https://science.apa.at/power-search/7198551458124797023

https://www.medrxiv.org/

 

 

 

 


© Dr. Veronika Königswieser